Es braucht Zeit

Marie Bothmer

Wie ein kleines Kind
Hab' ich das Glas zerbrochen
Nicht getraut, es zu sagen
Und mich daran geschnitten
Jetzt lieg' ich nachts wach
Und denk' drüber nach
Die Schuld schwer wie Blei
Hätt' ich's bloß anders gemacht

Doch es ist wie es ist
Die Zeit rennt nie zurück
Und ich renn', und ich renn', und ich renn' davon
So weit mich meine Füße tragen

Es braucht Zeit
Aufzusteh'n ohne hinzufall'n
Es braucht Zeit
Nach vorn zu schau'n und zurückzuseh'n
Es braucht Zeit
Man selbst zu sein, ohne sich selbst zu verlier'n
So viel Zeit
So viel Zeit

Ouh-ouh, ouh-ouh
Ouh-ouh, ouh-ouh
Ouh-ouh, ouh-ouh

Ouh-ouh, ouh-ouh
Ouh-ouh, ouh-ouh
Ouh-ouh, ouh-ouh

Ich war nicht ehrlich zu dir
'Ne weiße Lüge zu viel
Du hast mich so oft gewarnt
Und ich hab's trotzdem gemacht
Deswegen rannte ich los
Doch ich wusste nicht, wohin ich soll
Denn mein Ziel
Warst immer nur du

Doch es ist wie es ist
Die Zeit rennt nie zurück
Und ich renn', und ich renn', und ich renn' davon
So weit mich meine Füße tragen

Es braucht Zeit
Aufzusteh'n ohne hinzufall'n
Es braucht Zeit
Nach vorn zu schau'n und zurückzuseh'n
Es braucht Zeit
Man selbst zu sein, ohne sich selbst zu verlier'n
So viel Zeit
So viel Zeit

Ouh-ouh, ouh-ouh (so viel Zeit)
Ouh-ouh, ouh-ouh (so viel Zeit)
Ouh-ouh, ouh-ouh

Ouh-ouh, ouh-ouh (so viel Zeit)
Ouh-ouh, ouh-ouh (so viel Zeit)
Ouh-ouh, ouh-ouh

Es braucht Zeit
Aufzusteh'n ohne hinzufall'n
Es braucht Zeit
Nach vorn zu schau'n und zurückzuseh'n
Es braucht Zeit
Man selbst zu sein, ohne sich selbst zu verlier'n
So viel Zeit
So viel Zeit