Die Physiker Seite 37

Möbius nickt Missionar Rose zu.
MÖBIUS
Es freut mich, den neuen Vater meiner Buben kennenzulernen, Herr Missionar.
MISSIONAR ROSE
Ich habe sie fest in mein Herz geschlossen, Herr Möbius, alle drei. Gott wird uns helfen, nach dem Psalmwort: Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
FRAU ROSE
Oskar kennt alle Psalmen auswendig. Die Psalmen Davids, die Psalmen Salomos.
MÖBIUS
Ich bin froh, daß die Buben einen tüchtigen Vater gefunden haben. Ich bin ein ungenügender Vater gewesen.
Die drei Buben protestieren.
DIE BUBEN
Aber nein, Papi.
MÖBIUS
Und auch Lina hat einen wülrdigeren Gatten gefunden.
FRAU ROSE
Aber Johann Wilhelmlein.
MÖBIUS
Ich gratuliere von ganzem Herzen.
FRAU ROSE
Wir müssen bald aufbrechen.
MÖBIUS
Nach den Marianen.
FRAU ROSE
Abschied voneinander nehmen.
MÖBIUS
Für immer.
FRAU ROSE
Deine Buben sind bemerkenswert musikalisch, Johann Wilhelm. Sie spielen sehr begabt Bockflöte. Spielt eurem Papi zum Abschied etwas vor, Buben.
DIE BUBEN
Jawohl, Mami.
Adolf-Friedrich öffnet die Mappe, verteilt die Blochflöten.
FRAU ROSE
Nimm Platz, Johann Wilhelm.
Möbius nimmt am runden Tisch Platz. Frau Rose und Missionar Rose setzen sich aufs Sofa. Die Buben stellen sich in der Mitte des Salons auf.
JÖRG-LUKAS
Etwas von Buxtehude.1


1Dietrich Buxtehude (1637-1707) Swedish composer and organist at Lübeck, who composed chiefly preludes, passacaglias, and fugues for organ [RETURN TO TEXT]


Seite 37 video