Die Physiker Seite 31

FRAU ROSE
Wie geht es meinem Johann Wilhelmlein?
Frl. Doktor blättert im Dossier.
FRL. DOKTOR
Unser guter Möbius macht weder Fort-, noch Rückschritte, Frau Rose. Er puppt sich in seine Welt ein.
FRAU ROSE
Behauptet er immer noch, daß ihm der König Salomo erscheine?
FRL. DOKTOR
Immer noch.
MISSIONAR ROSE
Eine traurige, beklagenswerte Verirrung.
FRL. DOKTOR
Ihr strammes Urteil1 erstaunt mich ein wenig, Herr Missionar Rose. Als Theologe müssen Sie doch immerhin mit der Möglichkeit eines Wunders rechnen.
MISSIONAR ROSE
Selbstverständlich -- aber doch nicht bei einem Geisteskranken.
FRL. DOKTOR
Ob die Erscheinungen, welche die Geisteskranken wahrnehmen, wirklich sind oder nicht, darüber hat die Psychiatrie, mein lieber Missionar Rose, nicht zu urteilen. Sie hat sich ausschließlich um den Zustand des Gemüts und der Nerven zu kümmern und da steht's bei unserem braven Möbius traurig genug,2 wenn auch die Krankheit einen milden Verlauf nimmt. Helfen? Mein Gott! Eine Insulinkur wäre wieder einmal fällig gewesen, gebe ich zu, doch weil die anderen Kuren erfolglos verlaufen sind, ließ ich sie bleiben. Ich kann leider nicht zaubern, Frau Rose, und unseren braven Möbius gesund päppeln, aber quälen will ich ihn auch nicht.
FRAU ROSE
Weiß er, daß ich mit -- ich meine, weiß er von der Scheidung?
FRL. DOKTOR
Er ist informiert.
FRAU ROSE
Begriff er?
FRL. DOKTOR
Er interessiert sich kaum mehr für die Außenwelt.
FRAU ROSE
Fräulein Doktor. Verstehen Sie mich recht. Ich bin fünf Jahre älter als Johann Wilhelm. Ich lernte ihn


1Ihr ... Urteil: your rigorous (snappy) judgment [RETURN TO TEXT]
2da ... genug: in this respect things are not going too well for our poor Möbius [RETURN TO TEXT]


Seite 31 video